Startseite » Datencenter » SG BBM Bietigheim

SG BBM Bietigheim

Mannschaftsfoto

Mannschaftsfoto

SG BBM Bietigheim
Mannschaft der SG BBM BietigheimFoto: TOYOTA Handball-Bundesliga

Kader

Kader

Nr. Name Position Geburtsdatum
1 Philip Hämmerling TW 06.01.1990
2 Robin Haller RL/RM 20.04.1986
3 Fabian Bohnert KM 02.07.1982
4 Patrick Rentschler RR 16.12.1990
7 Nico Kibat RM 08.02.1980
8 Sebastian Knierim RA 06.02.1983
9 Christian Heuberger KM 05.12.1984
11 Christian Schäfer RA 29.08.1988
12 Milos Hacko TW 26.03.1974
14 Tim Coors RA/RR 02.06.1988
16 Pascal Welz TW 21.08.1990
18 Andreas Blodig RL/RM 03.04.1987
19 Mathias Hinz LA 16.05.1982
22 Pierre Freudl RR 05.08.1983
25 Patrick Zieker LA 13.12.1993
27 Christian Zluhan LA/RM 14.07.1989
29 Hendrik Schoeneck RL 13.09.1993
84 Philipp Schulz RR 25.10.1984
- Jochen Zürn Trainer 30.03.1962

Zugänge

Zugänge

Name Position Geburtsdatum Verein
Philip Hämmerling TW 06.01.1990 -
Milos Hacko TW 26.03.1974 HSG Wetzlar
Hendrik Schoeneck RL 13.09.1993 -
Fabian Bohnert KM 02.07.1982 TSG Münster
Tim Coors RA/RR 02.06.1988 HSG Varel-Friesland

Abgänge

Abgänge

Name Position Geburtsdatum Verein
Mathias Lenz TW 24.01.1985 DHC Rheinland
Benjamin Krotz TW 16.11.1985 -
Christoph Auer RR 11.10.1982 -
Steffen Bühler KM 17.04.1985 TV Großwallstadt
Aaron Blessing RL/RM 07.05.1990 -

Verein

Verein

Moderner Handball in Deutschland ist eng mit dem Namen SG BBM Bietigheim verbunden. Die Spielgemeinschaft aus dem baden-württembergischen Bietigheim-Bissingen im Kreis Ludwigsburg am Rande des Schwarzwaldes steht seit mehr als einem Jahrzehnt für Hochklasse-Handball. Sowohl die Männer als auch die Frauen schafften den Sprung aus der Landesliga in die Bundesliga. Die Vereinsfarben sind Rot und Blau. Bei Heimspielen treten die Mannschaften in roten Trikots und schwarzen Hosen an, bei Auswärtsspielen in weißen Hosen und blauen Trikots.

Die Spielgemeinschaft BBM Bietigheim ist das Ergebnis mehrerer Fusionen verschiedener Handballvereine aus der Stadt mit dem Doppelnamen, die sich in mehreren Schüben zusammenschlossen. Ziel dieser Fusionen war es, durch Schaffung einer einzigen stadtweiten Spielgemeinschaft spielerisch stärker zu werden, Kräfte und Finanzen zu bündeln und dem Handball in Bietigheim-Bissingheim bundesweiten Erfolg zu verschaffen. Die Strategie gelang und die Herrenabeteilung des SG BBM Bietigheim schaffte aus der Landesliga Baden-Württemberg den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Einzelne Spieler des Vereins wurden in den Nationalkader übernommen. Auch die 2008 hinzugekommene Damenabteilung spielt erfolgreich in der 1. und 2. Bundesliga.

Das Kürzel SG BBM Bietigheim wirft ein Streiflicht auf die Geschichte des noch jungen Klubs. SG steht dabei für Spielgemeinschaft und BBM für Bietigheim Bessingen Metterzimmern. Jeder der drei Namensteile steht dabei für einen Ortsteil der Stadt, aus deren Handballvereinen die neue Spielergemeinschaft geschaffen wurde. 1997 war die erste Fusion verschiedener Handballvereine aus dem Stadtgebiet vollzogen worden. In jenem Jahr schlossen sich die beiden Stammvereine TSV Bietigheim und TV Metterzimmern zu einer neuen Spielgemeinschaft zusammen. Diese wurde zunächst in der Landesliga aktiv und schaffte 2005 den Sprung in die Zweite Bundesliga. Mitglieder in der neuen Spielgemeinschaft waren zunächst nur die jeweiligen Herrenabteilungen der Stammvereine. Ein Verein aus dem Ortsteil Bissingen war zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit von der Partie.

Im Jahr 2007 erfolgte durch den Beitritt des SpVgg Bissingen die endültige Fusion zur SG BBM Bietingen in seiner heutigen Form, zunächst nur für die Männer. 2008 traten auch die Handball-Frauenabteilungen der genannten Vereine der neuen Spielgemeinschaft bei. Sowohl für die Männer als auch für die Frauen hat sich die Fusion zur SG BBM Bietingen als erfolgreiche Strategie erwiesen, mit Erfolgen in der 1. (für die Frauen 2010) und in der 2. Bundesliga.

Erfolge

Erfolge

Aufstieg in die 2. Bundesliga: 2005

Halle

Halle

Spielstätte der SG BBM Bietingen ist die Sporthalle am Viadukt. Der moderne Zweckbau an der Holzgartenstraße, in dem auch Vereine anderer Sportarten Wettkämpfe austragen, liegt im Ellental unweit des ehemaligen Geländes der Landesgartenschau. Der moderne Zweckbau ist relativ klein und bietet Platz für mehr als 1200 Zuschauer, davon sind 800 Sitzplätze. Gelegentlich wird auch in anderen Hallen wie der Anrainhalle gespielt. Steht ein Spitzenspiel auf dem Programm, kann die SG BBM Bietigheim in die größere Arena Ludwigsburg in der Kreisstadt ausweichen. Die Damenmannschaft trägt ihre Heimspiele in der Jahnhalle im Ortsteil Bissingen aus. 

Sporthalle am Viadukt Holzgartenstraße 28 74321 Bietigheim-Bissingen

News

Handball-Shop