Startseite » Datencenter » HSG Bad Wildungen Vipers

HSG Bad Wildungen Vipers

Mannschaftsfoto

Mannschaftsfoto

HSG Bad Wildungen Vipers
Mannschaft der HSG Bad Wildungen VipersFoto: HBF / hbf-info.de

Kader

Kader

Nr. Name Position Geburtsdatum
- Patricia Puskasova RR 23.09.1991
2 Ruta Latakaite RM 21.11.1979
3 Jessica Kleinmann RA 25.08.1983
4 Sabine Heusdens RL 28.01.1988
8 Tessa Cocx KM 05.07.1983
9 Jovana Jovovic RR 20.01.1988
10 Marinda van Cappelle RL/RM 04.06.1986
11 Miranda Robben LA 13.12.1986
12 Vanessa Maier TW 20.07.1993
13 Cristina-Ioana Mihai RR 08.05.1976
14 Andrea Willimann KM 29.09.1983
15 Annika Busch RA/RR 20.09.1990
18 Simona-Maria Cipaian RL/RM/RR 30.06.1994
21 Petra Diener TW 21.03.1980
21 Esther Meyfarth RM/RR 21.02.1991
22 Alexandra Kohler LA 15.09.1992
35 Julia Gronemann TW 27.02.1985
44 Julia Ammann RL/RM/RR 28.04.1994
46 Marie-Theres Raum RA 06.05.1994
- Søren Jeppesen Trainer 19.04.1974

Zugänge

Zugänge

Name Position Geburtsdatum Verein
Sophia Bepler LA 26.06.1987 TV 05 Mainzlar
Alexandra Kohler LA 15.09.1992 SG Basel Regio
Patricia Puskasova RR 23.09.1991 Slovan Duslo Sala
Jovana Jovovic RR 20.01.1988 CB Mar Alicante
Tessa Cocx KM 05.07.1983 DJK/MJC Trier
Andrea Willimann KM 29.09.1983 Spono Nottwil
Marinda van Cappelle RL/RM 04.06.1986 SG BBM Bietigheim
Petra Diener TW 21.03.1980 HSG Bensheim-Auerbach
Julia Ammann RL/RM/RR 28.04.1994 -
Marie-Theres Raum RA 06.05.1994 -
Simona-Maria Cipaian RL/RM/RR 30.06.1994 -

Abgänge

Abgänge

Name Position Geburtsdatum Verein
Danja Lerch TW 20.03.1982 SV Germania Fritzlar
Bibiana Huck RA 23.08.1990 -
Stefanie Droll RA 14.11.1992 -
Alexandrine Atchenoun Abalo Zinsou RL 20.07.1984  
Laura Schwehn RM 28.10.1992 -
Svenja Ochmann RR 12.11.1992 -
Alisa Groos KM 17.04.1993 -
Viktoria Marquardt KM 25.03.1983 SG 09 Kirchhof
Jana Pollmer RL/RM/RR 28.08.1990 -
Sabine Kirmse KM 31.10.1981 SV Germania Fritzlar
Sophia Bepler LA 26.06.1987 Bad Wildungen Vipers

Verein

Verein

Die HSG Bad Wildungen ist eine Sportgemeinschaft aus dem Nordhessischen. Die HSG ist aus einem Zusammenschluss der Vereine VfL Bad Wildungen, TV Friedrichstein und TV 08 Bergheim. Die Fusion fand im Jahre 2005 statt. Als Spielort wurde Bad WIldungen ausgewählt, da dieser Ort größer ist als Friedrichstein und Bergheim und zudem als Kurort eine größere Außenpräsenz aufweist. Der Urverein aus Bad Wildungen existiert bereits seit dem Jahre 1923. Heute spielt besonders die Handballabteilung der HSG eine große Rolle, seit 2011 findet man sich in de Bundesliga, der höchsten deutschen Spielklasse, wieder. Somit ist der größte Erfolg der bisherigen noch jungen Vereinsgeschichte sicherlich der Aufstieg in die Bundesliga. Durch die Bundesligazugehörigkeit der Handballerinnen hat die ganze Region rund um Bad Wildungen an Aufmerksamkeit gewonnen, da überdurchschnittliche Sportmannschaften in Nordhessen doch eher rar sind.

Unmittelbar an den Verein ist ein Leistungszentrum angegliedert. Dabei geht es um die gezielte Nachwuchsförderung, aber auch gestandene Sportler haben im Leistungszentrum die Möglichkeit etwas über das normale Training hinaus zu tun. Dabei stehen hochprofessionelle Partner zur Verfügung, die nicht nur am kurzfristigen Erfolg interessiert sind, sondern auch bei gesamten Karriere, unterstützend wirken können. Umgangssprachlich werden die Spielerinnen der HSG Bad Wildungen auch als die Vipers bezeichnet. Die A und B Juniorinnen der HSG Bad Wildungen Vipers spielen in der Regionalliga, der höchsten Spielklasse in Deutschland. Die Südwestdeutsche Meisterschaft der A-Jugend im Jahre 2010 war vorläufiger Höhepunkt der exzellenten Jugendarbeit.

Erfolge

Erfolge

Aufstieg in die 1. Bundesliga: 2011 

Halle

Halle

Spielstätte der HSG Bad Wildungen ist die Ense Sporthalle. Sie bietet 850 Zuschauern Platz und ist damit eine der kleinen Hallen in der Bundesliga. Allerdings ist sie in der Regel ausverkauft und entwickelt sich so zu einem kleinen und stimmungsvollen Schmuckkästchen. 350 Plätze sind Stehplätze, während 500 Sitzplätze auf einer angebauten und ausfahrbahren Tribüne zur Verfügung stehen. Zusatzkapazitäten bietet die Lounge. Sie ist in erster Linie Partner und Sponsoren vorbehalten. Nach den Spielen findet in der Lounge auch die Pressekonferenz statt. Die Parkplatzsituation ist noch ausbaufähig, die Ense Sporthalle verfügt nur über wenige Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe zur Halle. Auch die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist begrenzt. In Bad Wildungen fahren lediglich Busse und der Bahnhof ist etwas außerhalb gelegen. Dies ist aber ein infrastrukturelles Problem, dem die HSG seit Jahren zu begegnen weiß. 

Ense Sporthalle Brüder-Grimm-Str. 4 34537 Bad Wildungen

News

Handball-Shop