Startseite » Daten » Eintracht Hildesheim

Eintracht Hildesheim

www.eintracht-handball.de

Mannschaftsfoto

Mannschaftsfoto

Mannschaft von Eintracht Hildesheim
Mannschaft von Eintracht HildesheimFoto: TOYOTA Handball-Bundesliga

Kader

Kader

Nr. Name Position Geburtsdatum
1 Dennis Klockmann TW 02.09.1982
4 Dimitrios Tzimourtos RA 10.02.1981
5 Georgi Nikolov RM 11.04.1977
7 Michael Hoffmann LA 23.04.1975
8 Bostjan Hribar RR 10.11.1977
10 Michael Qvist RL 18.11.1983
11 Michael Jahns RL 06.12.1976
12 Patrick Schulz TW 30.09.1988
13 Marcus Schiech LA 11.02.1985
14 Milan Weißbach KM 11.06.1989
15 Chris Meiser RM -
17 Norman Flödl KM 02.07.1989
19 Steffen Coßbau LA 01.01.1988
31 Nicolas Ivakno KM 05.05.1980
33 Kay Behnke RR 23.02.1990
34 Lothar von Hermanni RM 23.02.1992
51 Nils Eichenberger RA 05.01.1990
- Volker Mudrow Trainer 30.06.1969

Zugänge

Zugänge

Name Position Geburtsdatum Verein
Patrick Schulz TW 30.09.1988 SC Magdeburg II
Steffen Coßbau LA 01.01.1988 SC Magdeburg II
Vladica Stojanovic RM 14.06.1981 Toulouse Union HB
Bostjan Hribar RR 10.11.1977 HSG Düsseldorf
Norman Flödl KM 02.07.1989 Dessau-Roßlauer HV 06
Morten Slundt RL/RM/RR 26.05.1984 Nordsjaelland Håndball

Abgänge

Abgänge

Name Position Geburtsdatum Verein
Marco Stange TW 07.07.1975 -
Daniel Voß TH 15.09.1991 -
Daniel Lötterle RL - -
Torben Ehlers RR 27.08.1984 -
Malte Steinacker KM - -
Leif Anton KM 02.12.1982 -
Sebastian Roth RL 08.08.1985 TV Hüttenberg
Maximilian Kolditz LA 21.04.1991 HF Springe
Vladica Stojanovic RM 14.06.1981 PAUC Aix en Provence
Morten Slundt RL/RM/RR 26.05.1984 HBW Balingen-Weilstetten

Verein

Verein

Eintracht Hildesheim gehört zu den größten und traditionsreichsten Sportvereinen Deutschlands. Gegründet wurde der Verein unter dem Namen MTV Eintracht Hildesheim im Jahr 1861. Allerdings könnte man die Gründung sogar auf 1848 datieren, denn die meisten der 73 Gründungsväter waren zuvor Mitglied des MTV 1848 Hildesheim. Die Niedersachsen turnten und fechteten vom ersten Tag an, später kamen fast alle Breitensportarten hinzu - mit einer Ausnahme: Fußball. Dieser Umstand macht Eintracht Hildesheim bis heute zu etwas besonderem: Der Verein zählt etwa 7.500 Mitglieder und ist damit der zweitgrößte Sportklub Niedersachsens und der größte in ganz Deutschland, der kein Fußball anbietet. 

Die Handballer von Eintracht Hildesheim: Eine wechselvolle Geschichte 

Handball stand lange ebenfalls nicht auf dem Programm der Niedersachsen, sie übten sich lieber in Sportarten, die den Körper stählten oder von einer gewissen aristokratischen Eleganz umgeben waren, wie das Reiten. Doch nach Ende des Ersten Weltkriegs gewann die Ballsportarten stark an Popularität, so dass sich auch die Eintracht dem nicht mehr verschließen konnte. 1922 wurde deshalb die Handball-Abteilung mit sehr bescheidenden Mitteln ins Leben gerufen, doch die Sportler machten das beste daraus und wurden bald sehr populär. Nach dem Zweiten Weltkrieg dachten die Menschen sogar zuerst an Handball, wenn sie den Namen Eintracht Hildesheim hörten. Der sportliche Erfolg ließ jedoch auf sich warten. Der kam erst mit einer Hildesheimer Legende: 1981 übernahm erstmals Gerald Oberbeck das Traineramt und behielt es bis zum Ende der Spielzeit 2005/06. In dieser Zeit schafften die Niedersachsen zwei Mal den Aufstieg in die Bundesliga, die sie allerdings direkt wieder verlassen mussten. Nach Oberbeck folgte ein munteres Wechselspiel auf dem Trainerposten,bevor der Verein im Januar 2012 die Notbremse zog und wieder Oberbeck installierte, der die Niedersachsen endlich auf Dauer in der höchsten deutschen Spielklasse etablieren soll. 

Erfolge

Erfolge

Aufstieg in die 1. Bundesliga: 2000, 2006 
Relegation zur 1. Bundesliga: 2005, 2008

Halle

Halle

Ihre Heimspiele trägt die Eintracht in der Sparkassen Arena Hildesheim aus, die in gewisser Hinsicht ein Sinnbild für den ganzen Verein ist, denn auch sie entstand aus bescheidenden Anfängen, um später richtig aufzublühen. Gebaut wurde sie im Jahr 1955 als "Sporthalle Pappellallee". Der Name zeigt an, in welcher Straße in Hildesheim sie zu finden ist. Damals fanden 900 Zuschauer in ihr Platz. Dies war natürlich für einen Handball-Bundesligisten viel zu wenig, dennoch dauerte es lange, bevor Eintracht Hildesheim eine würdige Spielstätte bekam. Der Umbau der Sparkassen Arena Hildesheim fand in den Jahren 2006 und 2007 statt. Kostenpunkt waren damals drei Millionen Euro. Der Umbau war damit etwa neunmal teurer als der eigentliche Bau im Jahr 1955. Da die Eintracht die Kosten nicht alleine schultern konnte, vergab sie die Namensrechte, die sich die Sparkasse sicherte, die den Umbau in der Folge mitfinanzierte. Heute haben ca. 2.850 Zuschauer in der Sparkassen Arena Hildesheim Platz. Etwa 2.400 Sitzplätze reihen sich dabei an 400 Stehplätze. 

 Sparkassen-Arena Hildesheim 
Pappelallee 1-3 
31137 Hildesheim 

Internet: www.sparkassen-arena.de

Tickets

Tickets

Im Handball.de-Ticketshop können Sie Tickets für Spiele von Eintracht Hildesheim bestellen: 

Zu den Tickets

News

Handball Tippspiel
Handball-Vereins-App