Startseite » Datencenter » ASV Hamm-Westfalen

ASV Hamm-Westfalen

Mannschaftsfoto

Mannschaftsfoto

Kader

Kader

Nr. Name Position Geburtsdatum
2 Thomas Rycharski LA 23.05.1983
4 Maik Machulla RL/RM 09.01.1977
6 Frank Schumann RL 28.12.1979
7 Andreas Simon LA/RL 30.01.1984
8 Björn Wiegers KM 15.03.1982
9 Mark Schmetz RA 03.01.1977
11 Jakob Macke KM 25.04.1989
12 Torsten Friedrich TW 25.01.1971
16 Tomás Mrkva TW 20.01.1989
17 Zdenek Polasek RL/RM 11.02.1988
19 Jiri Hynek KM 07.06.1981
20 Lars Gudat RA 04.07.1989
21 Dirk Hartmann RA 05.10.1982
23 Sebastian Paul RL/RM/RR 06.11.1992
77 Chen Pomeranz RM 28.05.1984
84 Thomas Lammers RL 05.12.1984
- Kay Rothenpieler Trainer 07.02.1971

Zugänge

Zugänge

Name Position Geburtsdatum Verein
Dirk Hartmann RA 05.10.1982 Ahlener SG
Zdenek Polasek RL/RM 11.02.1988 Dukla Prag
Sebastian Paul RL/RM/RR 06.11.1992 Ahlener SG
Chen Pomeranz RM 28.05.1984 ASV Hamm-Westfalen

Abgänge

Abgänge

Name Position Geburtsdatum Verein
Carsten Schröder TW 07.07.1973 -
Srdjan Djordjevic TW 23.01.1979 -
Marcus Hock RL 26.03.1982 HC Erlangen
Chen Pomeranz RM 28.05.1984 ASV Hamm-Westfalen
Einar Hólmgeirsson RR 29.03.1982 -
Malte Schröder RR 16.02.1987 TuS N-Lübbecke
Mario Clößner KM 07.12.1983 TSV Hannover-Burgdorf
Merten Krings LA/RM 29.07.1989 HG Saarlouis

Verein

Verein

Der Handballverein ASV Hamm wurde bereits 1904 gegründet, was auch aus der offiziellen Bezeichnung des Vereins "ASV Hamm 04/69 Handball e. V." herauszulesen ist. Es bestand eine Spielgemeinschaft mit Ahlen und in der Bundesligasaison 2010/2011 spielte die Handballspielgemeinschaft Ahlen-Hamm in der Bundesliga. In der Saison 2011/2012 wurde die Spielgemeinschaft aufgelöst und seitdem spielt der ASV Hamm-Westfalen in der 2. Bundesliga. Der Verein ASV 04/69 entstand ursprünglich aus der Vereinigung des TV Eintracht Ostwennemar, der Germania Mark Werries und des TuS Werries. Durch das Zusammenlegen mehrerer kleinerer Mannschaften sollte das Spielerpotenzial erhöht werden.

Ein Aufstieg in die Regionalliga erfolgte in der Saison 2003/2004. Nach nur zwei Spieljahren in der Regionalliga konnte bereits der Aufstieg in die 2. Bundesliga gefeiert werden. Nur wenige Jahre später im Jahr 2010 gelang der Aufstieg in die Bundesliga-Nord. Kurz vor dem Aufstieg kam es zu einer weiteren Vereinigung, nämlich des ASV Hamm und der Ahlener SG. Die Spielgemeinschaft sollte wiederum für mehr Erfolg genutzt werden. Die Vereinigung war jedoch eine Nummer zu groß, sodass im Sommer 2011 eine Trennung erfolgte. Nicht unschuldig daran war die finanzielle Schieflage. Seit der Saison 2011/2012 sind beide wieder in der alten Formation am Start. Während der ASV Hamm-Westfalen wieder in der 2. Bundesliga spielt, tritt die Ahlener SG in der 3. Liga West an.

Bereits lange bevor das Handball spielen in die Halle verlegt wurde, konnte der ASV Hamm große Erfolge auf Handball-Großfeldern erzielen.

Neben den Erfolgen, die der ASV Hamm-Westfalen in alter und neuer Zusammensetzung erreichen konnte, gibt und gab es ein paar sehr bekannte ehemalige Spieler. Zu nennen sind hier unter anderem Maik Machulla, Mark Schmetz, Torsten Friedrich, Jiri Hynek und Martin Ziemer. 

Erfolge

Erfolge

Aufstieg in die Bundesliga: 2010

Halle

Halle

Die Heimspiele des ASV Hamm-West werden in der Maxipark-Arena ausgetragen. Der Bau der Halle erfolgte im Jahr 2007. Diese Halle wurde erst im Sommer 2008 als Multifunktionshalle eröffnet. Ein Name für die Arena war somit leicht zu finden. Die alte Spielstätte war die Turnhalle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Hamm. Diese war allerdings viel zu klein und für den Profisport völlig ungeeignet. In der Maxipark-Arena stehen 2000 Sitzplätze und über 500 Stehplätze zur Verfügung, was den Ansprüchen der Liga Genüge tut. Zudem stehen Foyer sowie Presse- und VIP-Bereich zur Verfügung. Es gibt sechs Umkleidekabinen und auch für die TV-Tauglichkeit wurde die Halle eingerichtet. Eine Kuriosität war ein Spiel in der Saison 2010/2011. Ein Spiel wurde in die Dortmunder Westfalenhalle verlegt und war mit 11.000 Zuschauern ausverkauft. Auch die Maxipark-Arena war in den vergangenen Jahren bei allen Spielen ausverkauft, was viel über die Begeisterung für den Handballsport in dieser Gegend aussagt. Die Erreichbarkeit der Halle ist sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit PKWs sehr gut. 

Maxipark-Arena Alter Grenzweg 2 59071 Hamm

News