Startseite » Männer » 1. Bundesliga Männer » Interviews & Reportagen » Nationalmannschaft » Nationalmannschaft Männer » Michael Kraus: “Nach der Weltmeisterschaft könnte ich wieder dabei sein”

Michael Kraus: “Nach der Weltmeisterschaft könnte ich wieder dabei sein”

Michael KrausZoom
Michael KrausFoto: Eibner-Pressefoto
20.12.2012 - 01:41 Uhr

Der Bundestrainer Martin Heuberger hat seine Entscheidung getroffen. Michael “Mimi” Kraus (29) fährt nicht mit zur Weltmeisterschaft in Spanien. Handball.de sprach nach dem Sieg gegen MT Melsungen (38:27) mit dem Rückraumspieler des HSV. 

Handball.de: Herr Kraus, wie groß ist die Enttäuschung, nicht für die Weltmeisterschaft nominiert zu sein? 
Kraus: “Natürlich bin ich enttäuscht. Alles andere wäre komisch. Andererseits akzeptiere ich die Entscheidung des Bundestrainers und drücke der Mannschaft alle Daumen für das Turnier.” 

Handball.de: Haben Sie bereits damit gerechnet, nicht nominiert zu werden? 
Kraus: “Ach, ich habe auch mit einigen anderen Jungs von der Nationalmannschaft gesprochen. Niemand wusste Bescheid, alle waren etwas unsicher, wer nun wirklich dabei sein wird. Letztendlich hat Martin Heuberger seine Entscheidung getroffen. Nach den Spielanteilen kann er es nicht beurteilt haben. Michael Haaß hat in Göppingen, ich glaube, auch nur fünf Minuten je Spiel gespielt. Aber der Bundestrainer trägt die sportliche Verantwortung.” 

Handball.de: Wie hat der Bundestrainer Ihnen seine Entscheidung mitgeteilt? 
Kraus: “Er hat mich angerufen, wir haben ein offenes Gespräch geführt. Von daher ist alles in Ordnung. Er hat auch gesagt, dass ich nach der Weltmeisterschaft durchaus wieder dabei sein könnte.” 

Handball.de: Finden Sie es merkwürdig, dass er Sie überhaupt in den 28er Aufgebot berufen hat und bereits durchblicken ließ, Sie würden vermutlich nicht zur WM fahren? 
Kraus: “Diese Frage müssen Sie dem Bundestrainer stellen. Ich weiß nicht, welche Absicht dahinter steckte. Man kann es auch so sehen: Er wusste vielleicht, dass ich ein Spieler bin, der ihm helfen könnte.” 

Handball.de: Immerhin gab es in der Bundesliga aufgrund des Sieges gegen Melsungen Grund zur Freude. War das wieder der alte HSV? 
Kraus: “Es war ein gutes Spiel von uns, nicht mehr und nicht weniger. Wir dürfen nicht den Fehler machen, uns in den Himmel zu loben. Ein schweres Spiel gegen Wetzlar steht am Samstag bevor. Gegen die haben wir noch eine Rechnung zu begleichen, weil wir zum Saisonbeginn böse auf die Klappe bekommen haben.” 

Handball.de: Die Gerüchte, dass Sie den HSV verlassen und zu Ihrem ehemaligen Verein Frischauf Göppingen wechseln, halten sich hartnäckig. Ist an der Geschichte etwas dran? 
Kraus: “Ein Angebot von Göppingen habe ich nicht vorliegen. Ob die Vereine miteinander verhandeln, weiß ich nicht. Ich habe jedenfalls einen Vertrag beim HSV bis 2014. Natürlich wissen wir, dass der Verein in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber noch wurde meines Wissens kein Gehaltsverzicht oder ähnliches unterschrieben.” 

Zurück

Handball Tippspiel
Handball-Vereins-App